Faulungen

Wappen Faulungen
Wappen Faulungen

Faulungen, mit rund 600 Einwohnern, ist ein Ortsteil der Landgemeinde Südeichsfeld und liegt im Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen. Charakteristisch für Faulungen sind viele erhaltene und gepflegte Fachwerkhäuser. Die Umgebung des Ortes wird durch eine Mittelgebirgslandschaft und vom Tal der Frieda geprägt. Der Ort selbst ist an drei Seiten von steilen, bewaldeten Hängen eingefasst. Die landwirtschaftlichen Nutzflächen des Dorfes liegen überwiegend auf den Hochflächen. In Faulungen bilden etwa 1000 unter Naturschutz stehende Eiben einen der größten Eibenbestände in Deutschland.

Landschaftsaufnahme der Partnergemeinde Faulungen
Landschaftsaufnahem der Partnergemeinde Faulungen.

Zu den Sehenswürdigkeiten im Ort zählt die von 1753 bis 1756 neu erbaute katholische Kirche St. Martin. In der Ortslage und der Flur findet man zahlreiche Betkreuze, Heiligenbilder und Bildstöcke als Zeugnisse der hier noch tief verwurzelten Volksfrömmigkeit.

Durch eine Idee des örtlichen Kirmesvereins wurde 1999 das Faulunger Musfest begründet. Die Dorfbevölkerung wird bereits am Jahresanfang aufgerufen, jeweils ein Glas mit selbst erstelltem Mus bei der Jury abzugeben. Im Sommer findet als Dorffest die öffentliche Verkostung statt. Die Siegerin wird anschließend in einer feierlichen Zeremonie als „Faulunger Muskönigin“ gekrönt, der Titel gilt zwei Jahre.


Enthüllung des Straßenschildes
Enthüllung des Straßenschildes "Wadersloher Platz" in Faulungen durch Bürgermeister Thegelkamp.

Am 14.September 2013 wurde während des Musfestes das Schild „Wadersloher Platz“ eingeweiht.

Weitere Informationen über die Faulungen finden Sie unter www.katharinenberg.de.