Betreff
Verschiedenes
Neuausrichtung Finanzierung der Schulsozialarbeit
Vorlage
2022/M/2238
Art
Mitteilungsvorlage

Ziel der Landesregierung NRW ist es, durch die Schulsozialarbeit möglichst allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von der Herkunft ihrer Eltern, sozialen Aufstieg, gleichwertige Bildungschancen sowie mehr Teilhabe zu ermöglichen. Daher wurde die dauerhafte Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit mit Landesmitteln durch Kabinettsbeschluss vom 04.09.2020 gesichert und die Zuständigkeit ab dem 01.01.2021 vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales an das Ministerium für Schule und Bildung übertragen.

 

Um die Schulsozialarbeit verlässlich fortzuführen, ist es zu einer Neuausrichtung des Landesprogramms „Soziale Arbeit an Schulen“ gekommen. Dafür ist eine neue Förderrichtlinie durch das Ministerium für Schule und Bildung entwickelt worden.

 

Aus der Richtlinie über die Förderung von Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen vom 22.09.2021 ergeben sich folgende Änderungen:

 

  • Die Fördersystematik orientiert sich ab dem 01.01.2022 nicht mehr an der Verteilung der BuT-Mittel sondern nach einem neu vom Land NRW entwickelten schulscharfen Sozialindex.

 

  • Die Gemeinde Wadersloh erhält jährlich rd. 14.700,00 € statt bisher 10.300,00 €.

 

  • Der jährliche Eigenanteil der Gemeinde in Höhe von rd. 6.850,00 € entfällt.

 

  • Der Kreis übernimmt den Eigenanteil aller Kommunen. Der Eigenanteil wiederum wird über die allgemeine Kreisumlage finanziert.

 

Zuständig für die Beantragung der Mittel für die Gemeinde Wadersloh ist das Amt für Kinder, Jugendliche des Kreises Warendorf. Der Antrag wurde zum 30.11.2021 durch den Kreis gestellt. Die Bewilligung ist abzuwarten.