BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2020/B/3290  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:07.07.2020  
Betreff:Bildhauersymposium 2021
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 241 KB Beschlussvorlage 241 KB
Dokument anzeigen: Schreiben HV Liesborn v. 12.03.2020 Dateigrösse: 255 KB Schreiben HV Liesborn v. 12.03.2020 255 KB

Das 7. Wadersloher Bildhauersymposium beginnt am Samstag, den 7. August 2021, mit der Eröffnungsfeier und endet am Sonntag, den 15.08.2021, mit der Abschlussfeier.

 

Es findet eine erneute Ausschreibung bis Stichtag 09.04.2021 vor. Die im Rahmen der Ausschreibung 2020 eingegangenen 10 Bewerbungen fließen zusätzlich in die neuen Bewerbungen ein.

 

Unter Berücksichtigung des Vorschlages des Heimatvereins Liesborn vom 12.03.2020 entscheiden die politischen Gremien in 2023 im Rahmen ihrer Beratung über die Durchführung des Symposiums auch über die Zusammensetzung und eventuelle Erweiterung der Jury.

 

 

Anlage: Schreiben des Heimatvereins Liesborn vom 12.03.2020

 


Mit Ratsbeschluss vom 15.05.2013 wurde die regelmäßige Durchführung von Bildhauersymposien alle drei Jahre – beginnend mit dem Jahr 2014 – jeweils in der letzten Sommerferienwoche festgelegt. Der Rat behielt sich vor, in zehn Jahren – also 2023 – erneut über die Durchführung des Bildhauersymposiums zu beraten.

 

Nachdem in 2017 das 6. Bildhauersymposium erfolgreich stattgefunden hatte, sollte das 7. Bildhauersymposium am 01.08.2020 mit der Eröffnungsfeier beginnen und am 10.08.2020 mit der Abschlussfeier enden.

 

Die hierzu vorbereitenden Maßnahmen, wie die 1. Jurysitzung zur Festlegung der Rahmenbedingungen und des Ausschreibungstextes, der Versand von Flyern, die Pressearbeit und die Durchführung der Ausschreibung, wurden in 2019 gestartet.

 

Im Rahmen der Ausschreibung bis Stichtag 03.04.2020 haben sich 10 Künstlerinnen und Künstler für eine Teilnahme am Bildhauersymposium 2020 beworben.

 

Der Ausbruch der Corona-Pandemie und die Untersagung von Großveranstaltungen bis Ende August 2020 durch die Landesregierung hatten dann jedoch zur Folge, dass alle weiteren vorbereitenden Maßnahmen sofort gestoppt wurden.

 

Die Jurymitglieder und die Bewerberinnen und Bewerber wurden durch die Verwaltung über die präventive Verschiebung des Bildhauersymposiums im August 2020 informiert.

 

Alle Bewerberinnen und Bewerber haben daraufhin signalisiert, dass sie ihre Bewerbung bei einer Durchführung des Symposiums in 2021 weiterhin aufrechterhalten.

 

Auch die Sparkasse Beckum-Wadersloh hat mitgeteilt, dass sie ihren zugesagten Zuschuss für das Bildhauersymposium 2020 in Höhe von 13.000 Euro in das kommende Jahr überträgt.

 

Das verschobene 7. Bildhauersymposium beginnt nun am Samstag, den 07.08.2021, mit der Eröffnungsfeier und endet am Sonntag, den 15.08.2021, mit der Abschlussfeier.

 

Um das Symposium nochmals öffentlichkeitswirksam in den Fokus zu rücken, wird eine erneute Ausschreibung bis zum Stichtag 09.04.2021 vorbereitet. Die im Rahmen der Ausschreibung 2020 eingereichten Arbeiten, die der Jury nicht vorgelegt werden konnten und in Abstimmung mit den Künstlerinnen und Künstlern im Rathaus unter Verschluss liegen, werden zusätzlich in die neuen Bewerbungen einfließen.

 

Nach erneuter Ausschreibung, Sichtung und Vorprüfung durch die Verwaltung, kann die Jury im Mai 2021 über die Auswahl der drei teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler entscheiden.

 

Parallel zu den vorbereitenden Maßnahmen hat der Heimatverein Liesborn mit Schreiben vom 12.03.2020 mitgeteilt, dass seiner Ansicht nach auch ein Vorstandsmitglied des Heimatvereins mit in der Jury vertreten sein sollte. Als Begründung führt der Heimatverein die notwendige Einbindung des Vereins beim Ankauf von Kunstwerken an. Zur Aufnahme in die Jury schlägt er Herrn Bernd-Peter Kerkemeyer vor.

 

Laut Beschluss des Rates vom 15.03.2015 setzt sich die Jury aus sieben Mitgliedern zusammen: dem Bürgermeister (Vorsitzender Herr Thegelkamp), dem Vorsitzenden des SKA (Herr Rühl), dem Leiter des Museums Abtei Liesborn (Frau Dr. Schwarm), dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Beckum-Wadersloh (Herr Wenning), dem Leiter des LWL-Museumsamtes (Herr Dr. Knirim a. D.), einem Kulturjournalisten (Herr Prieto) und einem bildenden Künstler (Frau Freier-Bongaertz).

 

Laut Modalitäten ist die Zusammensetzung der Jury ungerade. Es entscheidet die einfache Mehrheit. Im Pattfall entscheidet der Vorsitzende.

 

Da die in der beschlossenen Konstellation zusammengesetzte, aktuelle Jury ihre Arbeit zum 7. Bildhauersymposium bereits aufgenommen hat und abschließen sollte, schlägt die Verwaltung vor, dass über die Zusammensetzung und die eventuelle Erweiterung der Jury im Rahmen der Grundsatzentscheidung in 2023 entschieden werden sollte.