BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2019/B/3143  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:15.11.2019  
Betreff:CO²-Einsparung bei Umstellung der gemeindlichen Strom-Abnahme-Stellen auf Ökostrom
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 232 KB Beschlussvorlage 232 KB

Die Gemeinde Wadersloh denkt über die Umstellung der gemeindlichen Strom-Abnahme-Stellen auf Ökostrom nach. Dieser würde rein aus Wasserkraft gewonnen und verursacht in der Herstellung daher keine CO²-Emissionen.

Im Umweltausschuss am 12.11.2019 wurde über die Möglichkeit beraten, die Stromlieferung der gemeindeeigenen Strom-Abnahme-Stellen (Rathaus, Schulen, Häuser, Zentralklärwerk, Straßenbeleuchtung usw.) auf Ökostrom umzustellen.

Auf die Gemeinde Wadersloh kämen bei einer solchen Umstellung jährliche Mehrkosten für Ökostrom in Höhe von rund 7.500,00 € zu. Bei einer Umstellung auf Ökostrom wird neben der Reduzierung von CO² auch der Ausbau von regenerativem Strom gefördert.

Im Rahmen der anschließenden Beratung wurde die Verwaltung beauftragt, in der nächsten Sitzung des Hauptausschusses über die Möglichkeiten der Eigenvermarktung des in der Gemeinde erzeugten Stromes zu berichten.

Nach ersten Erkenntnissen könnte die Möglichkeit bestehen, den eigenen Strom selbst zu vermarkten und diesen beispielsweise über die Wadersloh Energie GmbH der Gemeinde und anderen Kunden als sogenannten „Regionalstrom“ anzubieten.

Das Thema der Eigenvermarktung muss derzeit noch unter wirtschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen geprüft werden. Konkrete Ergebnisse und Handlungsempfehlungen können im kommenden Jahr vorgestellt werden.

Vor diesem Hintergrund schlägt die Verwaltung vor, die Belieferung der gemeindeeigenen Strom-Abnahme-Stellen bereits zum 01.01.2020 auf Ökostrom umzustellen. Mit den neuen Erkenntnissen im kommenden Jahr kann über das weitere Vorgehen entschieden werden.