BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2019/B/2921  
Aktenzeichen:12.91.71.19
Art:Beschlussvorlage  
Datum:21.02.2019  
Betreff:Wahlbezirkseinteilung
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 251 KB Beschlussvorlage 251 KB
Dokument anzeigen: Vorschlag Einteilung_WBZ + Straßen 30.06.2018 Stand 05.02.2019 Dateigrösse: 24 KB Vorschlag Einteilung_WBZ + Straßen 30.06.2018 Stand 05.02.2019 24 KB

Der Wahlausschuss beschließt das Gemeindegebiet in 16 Wahlbezirke aufzuteilen. Die genaue Abgrenzung der einzelnen Wahlbezirke ist der Anlage zu entnehmen.


Wahlbezirkseinteilungen  müssen räumliche Zusammenhänge, neue Bauvorhaben und neue Baugebiete berücksichtigen. Auch muss geprüft werden, ob die Prognosen aus vorangegangen Wahlbezirkseinteilungen entsprechend eingetreten sind.

 

Bislang wurde in der Gemeinde Wadersloh die Wahlbezirkseinteilung immer im zeitlichen Zusammenhang von mehreren Wahlen beschlossen. Diese Vorgehensweise hat sich bewährt und soll beibehalten werden.

 

Seit der letzten Wahlbezirkseinteilung wurden in den einzelnen Ortsteilen neue Baugebiete aber auch innerörtliche Bauvorhaben, die hier Berücksichtigung finden müssen, errichtet. Die neuen Baugebiete („Lechtenweg III“ undSommerkamp“) sind bislang noch nicht Wahlbezirken zugeteilt worden.

 

Diese Änderungen sollten zur Europawahl am 26.05.2019 in die einzelnen Wahlbezirke eingepflegt werden.

 

Die Verwaltung hat daher eine Wahlbezirkseinteilung mit Einwohnerzahlen Stand 30.06.2018 vorgenommen.

 

Mit    Stand    vom    30.06.2018    beträgt    die    Einwohnerzahl    der    Gemeinde    Wadersloh laut IT NRW 12.474 Einwohner.  Die  durchschnittliche  Einwohnerzahl  pro   Wahlbezirk   liegt   somit   bei 780 Einwohnern. Jeder Wahlbezirk darf maximal 20% mehr oder weniger Einwohner haben als die Durchschnittszahl. Die maximale Zahl von Einwohnern pro Wahlbezirk liegt somit bei 936 Einwohnern und die minimale Zahl bei 624 Einwohnern.

 

Daneben  wurden  bislang  bei  der  Wahlbezirkseinteilung  immer  auch  die  Ortsteilgrenzen berücksichtigt.

 

Ortsteil

Einwohner

 

Prozentual Einwohner

 

Anzahl Wahlbezirke

 

 

 

 

OT Diestedde

2.408

=

18,98 %

von

16 WB

=

3,04

=

3 Wahlbezirke

OT Liesborn

3.737

=

29,46 %

von

16 WB

=

4,71

1

=

5 Wahlbezirke

OT Wadersloh

6.542

=

51,56 %

von

16 WB

=

8,25

=

8 Wahlbezirke

 

Diese Tabelle zeigt, dass bei der Einteilung von Wahlbezirken die Ortsteile weiterhin ungeändert berücksichtigt werden können.

 

Aufgrund der Höchstgrenze von 20% müssen jedoch neben der Einbindung der o.g. Neubauten in den Ortsteilen und der Ausweisung der weiteren Baugebiete auch zusätzliche Veränderungen an der Wahlbezirkseinteilung vorgenommen werden. In Neubaugebieten wird aus Erfahrungswerten mit drei Einwohnern pro Grundstück / Haushalt kalkuliert.

 

Die Verwaltung schlägt die folgenden Wahlbezirkseinteilungen vor:

 

1.   Das Baugebiet „Sommerkamp“ mit der gleichnamigen Straße wird ausschließlich dem Wahlbezirk 6 (Liesborn, östlich / südöstlich, Innen- und Außenbereich) zugewiesen. Der Wahlbezirk 6 hat nach Zuweisung der Straße „Sommerkamp“ 986 Einwohner. Somit übersteigt die Einwohnerzahl die Höchstgrenze von 936 Einwohnern. Um die Einwohnerzahl des Wahlbezirks 6 sinnvoll zu senken, schlägt die Verwaltung vor, die Ahlkener Straße komplett sowie die Hentruper Straße 1 und 2 dem Wahlbezirk 5 (bis jetzt 636 Einwohner, dann 736 Einwohner) zuzuweisen. Ebenfalls wird vorgeschlagen, aufgrund der räumlichen Nähe die Benninghausener Straße 1 bis 6 dem Wahlbezirk 8 zuzuweisen (bis jetzt 679 Einwohner, dann 700 Einwohner). Danach hätte der Wahlbezirk 6 eine Einwohnerzahl von 865 Einwohnern.

 

2.   Der Wahlbezirk 9 (Wadersloh, östlich / südöstlich, Innen- und Außenbereich) hat derzeit 945 Einwohner. Dadurch liegt auch dieser Wahlbezirk einwohnermäßig über der Höchstgrenze von 936 Einwohnern. Es wird seitens der Verwaltung vorgeschlagen, die Bornefeld-Ettmann-Straße komplett dem Wahlbezirk 14 zuzuweisen (bis jetzt 750 Einwohner, dann 873 Einwohner). Dadurch hätte der Wahlbezirk 9 dann statt 945 Einwohnern noch 822 Einwohner und läge unter der Höchstgrenze von 936 Einwohnern.

 

Es ist vorgesehen, dass die betreffenden Bürger im Vorfeld der Europawahl, die am 26.05.2019 stattfindet, eine schriftliche Mitteilung erhalten, in dem auf die Änderung des Wahllokals hingewiesen wird.

 

In der Sitzung wird die Verwaltung die o.a. Änderungen anhand von Plänen vorstellen.

 

 

 

 

 


Anlage:

Wahlbezirkseinteilung