BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2017/M/1497/1/1  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:03.01.2018  
Betreff:Erweiterung der Satzung über die Grenzen für die im Zusammenhang bebauten Ortsteile gemäß § 34 Abs 4 Nr. 2 BauGB für den Bereich "Wadersloh-Nord"
Entscheidungen über eingegangene Anregungen und Bedenken im Rahmen der Beteiligung gemäß § 3 (2) i. V.m. § 4 (2) BauGB
Kreis Warendorf - Bauamt
Referenzvorlage: 2017/M/1497/1
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 236 KB Beschlussvorlage 236 KB
Dokument anzeigen: Kreis WAF 20.12.2017 Dateigrösse: 1020 KB Kreis WAF 20.12.2017 1020 KB

Aufgrund der äußeren Randlage des Erweiterungsbereiches zur freien Landschaft wird mit Satzungsbeschluss die maximale Gebäudehöhe auf 9,50 m über derzeitige Geländeoberkante eingeschränkt.

 


Das Bauamt des Kreises Warendorf hat mit Schreiben vom 20.12.2017 eine Stellungnahme abgegeben, die als Anlage beigefügt ist.

 

Das beauftragte Planungsbüro WoltersPartner aus Coesfeld beantwortet die Anregungen und Bedenken mit folgender Abwägung:

 

Zu der Anregung, eine überbaubare Fläche und eine maximale Gebäudehöhe im Erweiterungsbereich festzusetzen, um gemäß § 34 BauGB die Einfügung zu sichern, da im hinteren Bereich keine Bebauung vorhanden ist, wird folgendes ausgeführt:

 

Die Festsetzung einer überbaubaren Fläche im Erweiterungsbereich ist nicht erforderlich: Mit der Darstellung als gewerbliche Baufläche im FNP ergibt sich die maximale Grundflächenzahl (überbaubare Fläche) von 0,8, die auch der Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung zugrunde liegt. Für eine Reduzierung der zulässigen Obergrenze gegenüber dem gesamten Satzungsbereich besteht kein städtebaulicher Grund. Die Abstände zu den Grundstücksgrenzen regeln sich gemäß BauO NRW. Zudem ist die festgesetzte Heckenanpflanzung mit Abstand zu berücksichtigen.

 

Hinsichtlich der maximal zulässigen Gebäudehöhe wird ausgeführt, dass diese sich an der eingeschossigen Hallenbebauung westlich der Stromberger Straße orientiert. Das konkrete Vorhaben (Stand 07.07.2016, Ing. Büro Kiehl) sieht eine Hallenhöhe von 9,00 m vor.

 


Anlage:

Schreiben des Kreises Warendorf vom 20.12.2017