BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2012/B/1665  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:22.05.2012  
Betreff:Vorstellung eines Rahmenplanes für den Bereich Bergstraße / Freudenberg - Antrag auf Änderung eines Bebauungsplanes Nr. 23 "Mühlenfeld"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 82 KB Beschlussvorlage 82 KB
Dokument anzeigen: 111107 Rahmenkonzept Variante A Dateigrösse: 290 KB 111107 Rahmenkonzept Variante A 290 KB
Dokument anzeigen: 111107 Rahmenkonzept Variante A 1 Dateigrösse: 1 MB 111107 Rahmenkonzept Variante A 1 1 MB
Dokument anzeigen: 111107 Rahmenkonzept Variante B Dateigrösse: 277 KB 111107 Rahmenkonzept Variante B 277 KB
Dokument anzeigen: 111107 Rahmenkonzept Variante C Dateigrösse: 279 KB 111107 Rahmenkonzept Variante C 279 KB

Dem Ansinnen der Antragstellerin folgend, wird der Bebauungsplan Nr. 23 „Mühlenfeld“ im Bereich Freudenberg / Bergstraße auf ihre Kosten dahingehend geändert, dass eine gewünschte Bebauung der Hinterliegergrundstücke auf Grundlage der Variante A 1 des Rahmenkonzeptes realisiert werden kann. Das Bauleitplanverfahren ist einzuleiten.


Bereits in der 15. Sitzung des Bau-, Planungs- und Strukturausschusses am 07.09.2011 wurde über mögliche Planungen im Bereich Freudenberg / Bergstraße mit dem Ergebnis beraten, dass die Verwaltung beauftragt wurde, für diese Fläche unter Kostenbeteiligung der Antragstellerin einen Rahmenplan zu erstellen.

 

Zwischenzeitlich hat das Planungsbüro WoltersPartner aus Coesfeld den Auftrag erhalten und wird in der Sitzung verschiedene Varianten eines Rahmenplanes für den Bereich Freudenberg / Bergstraße vorstellen. Diese Vorschläge A, A 1, B und C sind als Anlage beigefügt. Die Variante A 1 zeigt für diesen Bereich die favorisierte Grundlage für eine entsprechende Änderung des B-Plans Nr. 23 „Mühlenfeld“. Zwischenzeitlich hat das Architekturbüro Großevollmer im Auftrag der Antragstellerin eine mögliche Bebauung ausgearbeitet. Diese wird ebenfalls in der Sitzung vorgestellt.

 

Ohne eine entsprechende Änderung des Bebauungsplanes kann dem Ansinnen der Grundstückseigentümerin, die Bebauung zu verdichten und dabei die vorhandene Infrastruktur zu nutzen, nicht gefolgt werden. Eine Verdichtung dieses Kernbereiches ist aus städtebaulicher Sicht zudem erstrebenswert.  


Anlagen:

Rahmenplan Variante A, A 1, B und C