Beschluss: einstimmig angenommen

Beschlussvorschlag:

Der Hinweis, dass in die Begründung zum Bebauungsplan aufzunehmen ist, auf dem Gelände geeignete und ausreichende Trassen mit einer Leitungszone in einer Breite von 30 cm für die Unterbringung der Telekommunikationslinien vorzusehen und diese bei geplanten Baumstandorten zu beachten sind, damit die Telekommunikationslinien nicht behindert werden, wird zur Kenntnis genommen. Ebenso, dass aus wirtschaftlichen Gründen eine unterirdische Versorgung des Neubaugebietes durch die Deutsche Telekom nur bei Ausnutzung aller Vorteile einer koordinierten Erschließung möglich ist und somit eine Koordinierung der Tiefbaumaßnahmen für Straßenbau und Leitungsbau durch den Erschließungsträger notwendig ist. Eine detaillierte Aufnahme in die Begründung für die Freihaltung von Leitungszonen wird nicht erforderlich, um diese nicht zu überfrachten. Es ist selbstverständlich, dass sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen mit entsprechender Breite in den öffentlichen Trassen oder in dafür mit Leitungsrecht gesicherten Flächen unterzubringen sind.