Abteikirche Ss. Cosmas und Damian

Einst war die Abtei Liesborn ein mächtiges Kloster. Erhalten geblieben sind die gotische Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert mit einem romanischen Turm aus der Zeit um 1100 sowie das barocke Abteigebäude, in dem sich das Museum Abtei Liesborn befindet. In der Abteikirche Ss. Cosmas und Damian bündeln sich über 1000 Jahre Glaubens- und Kirchengeschichte. Die erste Kirche gehörte dem im 9. Jahrhundert gegründeten Damenstift an. Aus dieser Ursprungskirche ging die Abteikirche hervor.

In der Turmkapelle finden Sie noch Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Das Langhaus ist mit einer außergewöhnlich filigranen Gewölbemalerei ausgestattet. Zu den schönsten und künstlerisch bedeutendsten Werken gehört die dort aufgehängte Doppelfigur der Strahlenkranzmadonna. Die Darstellung geht auf eine Vision Johannes des Evangelisten zurück. Von beiden Seiten betrachtet, bestimmen die Sonnenstrahlen und die goldenen Mäntel der Muttergottes den anschaulichen Charakter der Skulptur. Vom Reichtum vergangener Jahrhunderte zeugen auch die kostbaren Schreine mit den Reliquien des heiligen Simeons und der Heiligen Cosmas und Damian.

Die Abtei Liesborn war rund 1000 Jahre geistiger und kultureller Mittelpunkt im südöstlichen Teil des Bistums Münster. Erst mit Gründung des Klosters um 800 begann die Siedlungsgeschichte des Raumes. Die zunächst als Frauenkloster gegründete Abtei wurde um 1130 von Benediktinermönchen übernommen. 1803 erfolgte die Auflösung des Klosters.

Abteikirche Ss. Cosmas und Damian in Liesborn.
Strahlenkranzmadonna in der Abteikirche Liesborn