05.03.2021

Gehwegsanierungen schreiten weiter voran!

Kleinere Risse, hervorstehende Steine und größere Unebenheiten in Gehwegen können sich als Stolperfallen entpuppen oder gar zu Stürzen führen. Gerade für Seniorinnen und Senioren sind Unebenheiten in Gehwegen nicht ungefährlich.


Aus diesem Grund hat die Gemeinde Wadersloh bereits im März 2020 zwei Bauhofmitarbeiter eingestellt, die sich dem Problem annehmen und mehr als 3.500 qm an schadhaften Gehwegen in der Gemeinde sanieren. So sind beispielsweise bereits die Gehwege in Bereichen der Mauritz, der Bergstraße und der Langen Straße saniert worden. 1.300 qm wurden bereits 2020 saniert. Weitere 1.200 qm sind für 2021 in der Planung, wenn Corona die Arbeiten nicht wieder verzögert.


Maßnahmen in allen Ortsteilen stehen also noch auf der Agenda, teilt die Gemeindeverwaltung mit, die das seinerzeit von allen im Rat vertretenen Fraktionen sehr befürwortete und beschlossene Projekt augenblicklich mit eigenen Maschinenpark und eigenen Mitarbeitern in die Tat umsetzt.
Die Dauer der Sanierung hängt vom jeweiligen Untergrund und vom jeweiligen Schaden des Bürgersteigs selbst ab. In nicht wenigen Fällen müssen der Unterbau und die Pflastersteine komplett neu ersetzt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.


„Wir können leider nicht überall gleichzeitig sein, obwohl wir es gern wären“, beschreibt Bürgermeister Christian Thegelkamp die Notwendigkeit zum Setzen von Prioritäten, die seinerzeit ebenfalls im Ratsrund diskutiert und verabschiedet worden waren.


Weitere sanierungsbedürftige Gehwege sind darum auch in zukünftigen Planungen bereits berücksichtigt oder werden gegenwärtig weiter in Stand gesetzt.