17.03.2020

Corona-Virus: Kontaktreduzierende Maßnahmen

Aufruf des Bürgermeisters:

Zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen weitere Maßnahmen beschlossen. Durch einen Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales müssen auch in der Gemeinde Wadersloh die Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote eingestellt werden. Auch müssen zum Beispiel Kneipen und Museen schließen.

Auch der Betrieb z.B. von Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern ist mittlerweile untersagt. Ebenso sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.

Unabhängig von der Teilnehmerzahl sind private und öffentliche Veranstaltungen untersagt, sofern sie nicht der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit oder der Daseinsfürsorge dienen. Das schließt grundsätzlich auch Verbote für Versammlungen unter freiem Himmel ein.

Auch die Gremiensitzungen der Gemeinde Wadersloh werden daher bis auf weiteres nicht stattfinden.

Damit die Versorgung mit Lebensmitteln, Bargeld, Bekleidung, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs sichergestellt ist, bleiben Banken, Einzelhandelsbetriebe, insbesondere für Lebens- und Futtermittel, Apotheken und Drogerien zunächst geöffnet. Der Wochenmarkt in Wadersloh findet ebenfalls noch statt.

Die Regelungen gelten – wie die Schließungen von Schulen und Kindertageseinrichtungen – zunächst bis zum 19. April 2020. Danach soll auf der Grundlage einer aktuellen Lage-Einschätzung des Robert-Koch-Instituts über das weitere Vorgehen entschieden werden.

Für die kommende Zeit bittet Bürgermeister Christian Thegelkamp im Hinblick auf die getroffenen Maßnahmen um weitere Unterstützung und um das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger:

„Diese Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Gemeinde Wadersloh stellen uns vor eine sehr große Herausforderung. Auch in diesen Tagen zähle ich deshalb auf Ihre Solidarität, Ihre Zuversicht, Ihre Besonnenheit und auf Ihre Motivation, Lösungen zu finden und nicht Probleme zu suchen. Gemeinsam werden wir dieses außergewöhnliche Ereignis bewältigen und anschließend gestärkt wieder zu den normalen Abläufen zurückkehren.

Halten Sie sich unbedingt genau an diese Anordnungen!

Nehmen Sie die Hygiene ernst und wichtig.

Schütteln Sie keine Hände. Umarmen Sie derzeitig niemanden, so sehr Ihnen auch danach ist. Halten Sie Abstand – ca. 1,5 – 2 Meter sollten ausreichen.

Feiern Sie keine (Grill-)Partys!

Machen Sie keinen Kaffeeklatsch, kein Brunch usw.!

Kommen Sie aus einem Risikogebiet (www.rki.de), wie z.B. Tirol, Italien,…? Dann halten Sie bitte die Ihnen vom Arzt benannte, oder vom Gesundheitsamt auferlegte Quarantäne von 14 Tagen ein!

Treffen Sie so wenige Menschen, wie möglich – auch im privaten Bereich. Sie tun das für sich, für Ihre Familie und für uns alle.

Allen Helferinnen und Helfern, die sich in diesen Tagen im Gesundheitswesen, bei der Feuerwehr, im Rettungsdienst oder auch in der Nachbarschaftshilfe für unsere Gesellschaft einsetzen, danke ich schon heute ganz besonders!

Mein Dank geht auch an die vielen guten Handwerker, Mittelständler und Unternehmer, die diesen Ort ebenfalls stark machen. Die Gemeinde ist auch an Ihrer Seite.

Soweit es möglich ist, halte ich Sie auf dem Laufenden. Bitte informieren Sie sich aber – neben den Informationen der unterschiedlichen Medien – auch unter www.wadersloh.de.

Bleiben Sie gesund!“